Sexualbegleitung

Wie geht Sexualbegleitung?

So kommen Sie mit uns in Kontakt:

Oben können Sie auf "Wer..." klicken. So kommen Sie zu einer Auswahlseite, auf der Sie Ihr Land aussuchen können.

Auf der Länderseite stellen sich die Sexualbegleiterinnen und Sexualbegleiter vor und geben auch an, wie Sie mit ihr oder ihm Kontakt aufnehmen können, per Brief, Telefon oder E-Mail, und so weiter.

Sie schreiben der Person oder rufen sie oder ihn an.

Sie vereinbaren mit ihr oder mit ihm, ...

  • ... wann Sie sich treffen.

  • ... wo Sie sich treffen.

  • ... wie lange es dauern soll.

  • ... wie viel es kostet.

Die Bezahlung gilt für die Zeit, ein fester Betrag pro Stunde. Wenn Sie den Besuch zuhause wünschen, kommen dazu noch Fahrtkosten.

Was dann genau geschieht, besprechen Sie beim Treffen ganz offen mit der Sexualbegleiterin oder dem Sexualbegleiter. Dabei gelten bestimmte Grundsätze, die auf der "Was ..."-Seite beschrieben sind.

Gut ist auch, zu folgenden Workshops zu kommen:

Wenn jemand in einer Einrichtung lebt, kommen viele Sexualbegleiterinnen oder Sexualbegleiter auch dorthin.

Seitenanfang


Erotische Lichtspiele

Auf der Seite "Wer..." lässt sich das entsprechende Land auswählen, und auf der Länderseite stellen sich die Sexualbegleiterinnen und Sexualbegleiter im Einzelnen vor mit ihren Kontaktmöglichkeiten. Interessierte können sich direkt an die jeweilige Sexualbegleiterin oder den jeweiligen Sexualbegleiter wenden. Mit ihnen vereinbaren sie dann die genauen Einzelheiten des Dates.

Wir empfehlen die Teilnahme an den Erotik-Workshops von ISBB Trebel und Libida. Die Workshops bieten Möglichkeiten der Persönlichkeitsentwicklung, die wir im Einzelkontakt nicht bieten können. Dort findet auch die kollegiale Supervision der Sexualbegleiterinnen und Sexualbegleiter statt, in denen sie gegenseitig ihre Arbeit reflektieren. InSeBe bietet Tantra-Workshops an.

Bei entsprechender Finanzierung sind viele Sexualbegleiterinnen und Sexualbegleiter gern bereit, in Einrichtungen zu kommen. Der Besuch kann dann dort stattfinden, was Vor- und Nachteile hat. Bei geistig Behinderten ist dazu die Zustimmung der gesetzlichen Betreuungsperson notwendig - selbstverständlich ihr eigenes Einverständnis vorausgesetzt. InSeBe, das ISBB und ALPHANOVA/LIBIDA bieten auch Fortbildungen und Supervision für Teams in Einrichtungen an.


Seitenanfang

zurück